CityARTists

Stipendien für bildende Künstler:innen aus den Mitgliedsstädten des NRWKS

Die Förderpreise »CityARTists« für Künstler:innen in NRW finden in der Kunstszene und in den Medien landesweit große Beachtung. 2024 werden die Preise zum fünften Mal vergeben. Die landesweite Ausschreibung in sämtlichen Mitgliedsstädten ist für den Zeitraum vom 11.01. bis zum 12.04. geplant. Nach dem Ausschreibungsende werden geeignete Künstler:innen bis zum 21.06. durch lokale Jurys in den Städten nominiert. Anschließend wählt eine vom NRW KULTURsekretariat verantwortete Fachjury aus den Nominierten zehn Künstler:innen für den Preis aus. Die Preisverleihung erfolgt im Oktober im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in einer der Mitgliedsstädte.

Erstmals aufgelegt wurde das gemeinsam mit den Mitgliedsstädten entwickelte Förderprogramm im Bereich der Bildenden Kunst 2020. Seitdem werden jährlich zehn Preise als Stipendium vergeben, jeweils in Höhe von 5.000 Euro. Ausgezeichnet werden profilierte Künstler:innen, die das 50. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in einer der Mitgliedsstädte des NRWKS haben.

Im Oktober 2023 wurden Gudrun Barenbrock (Köln), Sabine Bürger (Essen), Satomi Edo (Münster), Hartwig Kompa (Oberhausen), Angelika March-Rintelen (Neuss), Ulrike Möschel (Düsseldorf), Lars Rosenbohm (Bielefeld), Petra Siering (Bonn), Heiner Szamida (Gelsenkirchen) und Lars Wolter (Mönchengladbach) mit den begehrten Preisen ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand in der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen statt.

Der Jury gehörten an: Georg Elben (Direktor des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl), Dr. Christian Esch (Direktor des NRWKS, Juryvorsitz), Kay Heymer (Kurator am Museum Küppersmühle), Sigrid Neuwinger (freischaffende Künstlerin, CityARTist Moers 2022) und Dr. Susanne Ristow (Kunsthaus NRW Kornelimünster, Programmleitung Landesbüro für Bildende Kunst LaB K). Beisitzerin war Andrea Lamest (Kulturreferatsleiterin in Gelsenkirchen).

Das Programm verfügt über eine eigene Webseite, mit Informationen zum Förderprogramm und zu den ausgezeichneten Künstler:innen sowie einem Film mit allen Nominierten.