Hans Tammen © Ashok Mehta

Soundtrips NRW

Ein landesweites Netzwerk für improvisierte Musik

Die renommierte landesweite Konzertreihe für Improvisierte Musik geht in ihr 15. Jahr und präsentiert wieder fünf hochkarätig besetzte Soundtrips.

Den Auftakt machen die Bassistin Farida Amadou und der Gitarrist Julien Desprez. Das belgisch-französische Duo ist zu erleben in Bonn (01.03.), Bielefeld (02.03.) Münster (03.03.), Dortmund (05.03.) Düsseldorf (06.03.), Köln (07.03.) Duisburg (08.03.) und Gelsenkirchen (09.03.). Anfang Mai trifft die türkisch-kasachische Sängerin Saadet Türköz auf den deutschen Jazz-Posaunisten Nils Wogram: in Münster (05.05.), Wuppertal (06.05.), Köln (07.05.), Hagen (08.05.), Gelsenkirchen (09.05.), Dortmund (10.05.), Bochum (11.05.), Düsseldorf (12.05.), Essen (13.05.) und Bonn (14.05.). Ende Mai geht es weiter mit einem Solo des französisch-japanischen Violinisten Frantz Loriot, u.a. in Düsseldorf (30.05.), Wuppertal (01.06.), Münster (02.06.), Essen (03.06.), Köln (04.06.), Düsseldorf (06.06.), Dortmund (07.06.) und Bochum (08.06.). Im November sind der britische Bassist John Edwards und die amerikanische Saxofonistin Caroline Kraabel auf NRW-Tour und gastieren u.a. in Oberhausen (02.11.), Münster (03.11.), Essen (04.11.) Köln (05.11.), Düsseldorf (07.11.) und Dortmund (08.11.). Den Abschluss bildet die mexikanisch-österreichische Musikerin und Komponistin Angélica Castelló, mit Terminen u.a. in Düsseldorf (28.11.), Köln (29.11.), Bochum (30.11.), Münster (01.12.), Essen (02.12.), Duisburg (04.12.), Dortmund (06.12.) und Oberhausen (07.12.).

»Soundtrips NRW« zeichnet sich durch ein besonderes Veranstaltungskonzept aus, das von verschiedenen Partner:innen getragen und permanent weiterentwickelt wird: Renommierte Musiker:innen aus NRW treffen hier auf internationale Größen, jüngere Talente auf etablierte Repräsentant:innen der Improvisierten Musik. Jeweils im ersten Teil eines Konzertes spielen die internationalen Gäste ihr eigenes Programm, im zweiten konzertieren sie gemeinsam mit Profis aus NRW und versorgen die Szene mit neuen Impulsen. Dabei gastieren auch die heimischen Gastgeber:innen gerne bei ihren Kolleg:innen in den anderen Städten und proftieren so von zusätzlichen Auftrittsmöglichkeiten. Getragen wird das Netzwerk von inzwischen 15 Mitgliedsstädten mit ihren einschlägigen Konzertveranstalter:innen, darunter Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Köln, Moers, Münster, Oberhausen und Wuppertal.

Mit den »Soundtrips« verfügt NRW über ein einzigartiges landesweites Netzwerk, das die gesamte Vielfalt an Personalstilen, Spielweisen und Klangwelten der Improvisierten Musik erlebbar macht und durch inspirierende musikalische Begegnungen wesentliche Beiträge zu ihrer Weiterentwicklung leistet. Längst hat sich die außergewöhnliche Veranstaltungsreihe, die seit 2013 als eigenständiges Programm im NRW KULTURsekretariat geführt wird, zu einem überregional beachteten Forum für hochwertige Konzerte entwickelt.