Foto: Helene Heuser © NRWKS

Soundtrips NRW Festival – Improvisierte Musik in NRW

Pressereise

2010 haben fünf Veranstalter aus fünf Städten in Zusammenarbeit mit dem NRW KULTURsekretariat das Format Soundtrips NRW aus der Taufe gehoben, um ein landesweites Netzwerk für improvisierte Musik zu schaffen. Neun Jahre und 45 Konzerttouren später ist daraus eine Erfolgsgeschichte mit elf beteiligten Städten und internationalem Renommee geworden. Das wurde vom 31. Oktober bis 03. November mit einem viertägigen Festival in Moers, Bonn, Wuppertal und Münster gefeiert. Aus diesem Anlass waren sechs internationale Musikjournalist:innen vom 01. bis 03. eingeladen, sich intensiv mit der Improvisationsmusikszene in Nordrhein-Westfalen zu befassen.

Die Gäste aus Israel, Kanada, Österreich, Slowenien, Spanien und den USA besuchten Konzerte des Festivals in Bonn, Münster und Wuppertal und trafen sich mit Kurator:innen der Veranstaltungsreihe, teilnehmenden Musiker:innen und dem Leiter des NRW KULTURsekretariats, Dr. Christian Esch, zum Gespräch. Während des Besuchs im NRW KULTURsekretariat entstand die Idee einer internationalen Zusammenarbeit und gegebenenfalls Ausweitung des Festivals, insbesondere mit Réjean Beaucage in Québec, Kanada. Außerdem nahmen die Gäste an der internationalen Tagung unter dem Thema »Philosophies of Improvisation/ Improvisation als Gestaltungspraxis« in Bonn teil.

Darüber hinaus lernten die Besucher:innen Institutionen, Künstler:innen und Expert:innen auf dem Gebiet der neuen und improvisierten Musik in NRW kennen: in Münster Anja Kreysing und Helmut Buntjer, Musiker:in und Kurator:in von »schwarz-weiß ist die bessere Farbe«, Martin Schlathölter und Simon Mertens, Mitglieder von b-Side, sowie Michael Kolberg, Musiker und Mitglied der Initiative Improvisierte Musik.

Veranstalter:innen: Soundtrips NRW, NRW KULTURsekretariat, Wuppertal