© Heinrich Horwitz

Freedom Collective

Premiere

Mit »Freedom Collective« geht »NOperas!« in die fünfte Runde.

In Freedom Collective bewegen wir uns an der Schnittstelle unterschiedlicher Wirklichkeiten. Das Publikum ist eingeladen, einzutauchen in ein immersives Theaterlabyrinth und sich auf verschiedensten parallellen Erlebnisebenen zu verlieren.

Das Libretto erzählt eine Abenteuergeschichte in einer möglichen nahen Zukunft. Im „Freedom Collective“, einem Untergrund-Club, begeben sich die Besucher:innen in virtuellen Welten, Fightclubs vor allem dienen hier noch der Erfahrung von Nähe und Körperlichkeit. Fan, die Hauptfigur, ist auf der Suche nach Erfüllung elementarer Sehnsüchte, sie bleibt dabei zerrissen zwischen widerstreitenden menschlichen Beziehungen und zwischen divergierenden Realitäten. In dieser kapitalistischen Unterwelt, in der Drogenexzesse, Doping-Versuche und der unstillbare Wunsch nach Unterhaltung regiert, verlieben sich Fan und Kämpfer:in Andrei. Es entsteht eine Liebesgeschichte, von der wir am Ende nicht wissen, ob sie tatsächlich stattfindet oder womöglich nur eine aus der Sehnsucht geborene Fiktion bleibt.