Ein Mann steht auf einem Holzsteg und blickt in der Abenddämmerung auf ein Gewässer. In seiner linken Hand hält er ein Cello.
© Maximilian Martin | adobestock.com

Neue Wege

Förderprogramm des Landes NRW zur Profilbildung kommunaler Theater & Orchester in NRW

»Neue Wege« ist das landesweite Förderprogramm zur Profilbildung kommunaler Theater und Orchester in NRW. Zurzeit werden 30, auf mehrere Spielzeiten angelegte ambitionierte Projekte in den Sparten Tanz, Musiktheater, Schauspiel und Orchester gefördert. Einige dieser Projekte widmen sich besonderen Konzepten der Ansprache des Publikums oder sind partizipativ angelegt. Audience-Development-Projekte, Projekte des Kinder- und Jugendtheaters (bzw. -konzerts) gehören ebenso in das Gesamtbild, wie die sich an die Hochschulausbildung anschließende Weiterbildung junger darstellender Künstler:innen an den Häusern. Dass nicht zuletzt eine signifikante Anzahl von Projekten konkret strukturbildend angelegt ist, z. B. vermittels der Etablierung spezifischer Sparten und der langfristigen Kooperation mit anderen Häusern oder freien Theatergruppen, fügt sich ebenfalls in das Spektrum der beantragten Konzepte.

Für das Programm »Neue Wege« stellt das Kulturministerium NRW in den Jahren 2019 bis 2022 insgesamt 25 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Förderung umfasste im Jahr 2019 2,5 Millionen Euro und steigt bis 2022 jährlich um jeweils weitere 2,5 Millionen Euro an, bis für das Jahr 2022 ein Förderbetrag von 10 Millionen Euro erreicht sein wird.

Nach 2018 und 2019 hat die dritte Ausschreibung aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie 2021 stattgefunden. Die Auswahl der geförderten Projekte erfolgt im Rahmen eines Juryverfahrens im Januar 2022. Zudem ist für das Jahr eine weitere Ausschreibung geplant.

Mit dem Programm wird die Stärkung und Ausbildung besonderer Profile, von künstlerischer Qualität und künstlerischen, organisatorischen, strukturellen oder experimentellen Impulsen gefördert. Die beantragten Projekte können sich auf die Weiterentwicklung bestehender inhaltlicher Schwerpunkte beziehen, Strukturveränderungen initiieren, spartenübergreifend angelegt sein oder Kooperationen mit anderen Kultureinrichtungen oder mit Protagonist:innen aus der freien Szene umfassen. Dabei sind Ideen erwünscht, die darauf zielen, die Vielfalt auf den Bühnen des Landes NRW zu stärken – in der Zusammensetzung der Ensembles, der Orchester und Leitungsstrukturen, in den künstlerischen Programmen oder bei der Gewinnung und Bindung eines neuen Publikums.

In Kooperation mit dem Kulturministerium NRW steuert das NRW KULTURsekretariat dieses Programm. Die geförderten Projekte werden in einer Broschüre vorgestellt. Zudem entstehen jährlich Trailer, die auf den Social Media-Profilen des Förderprogramms und in ausgewählten Kinos gezeigt werden.