Nizamettin Ariç Quartett

Im Rahmen der Weißen Nächte im Mülheimer Raffelbergpark ist das Nizamettin Ariç Quartett Open-Air zu erleben.

Nizamettin Ariç zählt zu den bedeutendsten kurdischen Künstlern seiner Generation. Er ist als Schauspieler und Regisseur des ersten kurdischsprachigen Langspielfilms »Ein Lied für Beko« (1993) einem breiten Publikum genauso bekannt wie als Komponist und Multi-Instrumentalist. Seit er Anfang der achtziger Jahre nach Deutschland übersiedelte, hat er rund 15 Alben veröffentlicht und zeichnet für zahlreiche Filmmusiken verantwortlich.

Er beherrscht u.a. die Bağlama (Langlaute), die Mey (Kurzoboe) oder die Bilur (Längsflöte) virtuos und experimentiert mit neuen Spielweisen in seinen polyphonen Arrangements. Zugleich ist er mit seiner wandelbaren, schmelzigen Stimme ein eindringlicher Vokalinterpret der Musik seiner Heimat, die er immer wieder mit Elementen der klassischen Musik und des Jazz verschmilzt.

In Mülheim wird er die nach einer Corona-Pause neu startenden »Klanglandschaften« zusammen mit der Violonistin Nure Dlovani, der Pianistin Nazê Isxan und dem Gitarristen Alexander Zerning mit einem Open-Air-Konzert eröffnen. Ariç selbst spielt an diesem Abend die die Langhalslaute Tenbur und die »armenische Flöte« Duduk.