Kandara Diebaté & Nomad

Klanglandschaft Westafrika in Mülheim an der Ruhr

Kandara Diebaté ist ein Spross der bedeutenden westafrikanischen Griot-Familie, aus der auch Stars wie Toumani und Sidiki Diabaté hervorgegangen sind.

Als Sohn des großen Kora-Meisters Boubacar Diabaté in Bignona, Senegal, geboren, wurde Kandara schon früh in das kunstvolle Kora-Spiel und die mystischen Geschichten der Griots, der Musiker und Geschichtenerzähler Westafrikas eingeweiht, die ihr großes Wissen bis heute mündlich weitergeben.

In dieser Tradition schreibt und singt Kandara Diebaté über aktuelle gesellschaftliche Themen, die Spannung zwischen Tradition und Moderne, die Chancen und Risiken für die vielfältigen, kulturellen Identitäten Afrikas. Mit Gitarrist, Komponist und Produzent Haddim Fibelo und seiner Band Nomad, die auf ihrer Wanderung durch die Kulturen Musiker:innen und Künstler:innen aus Senegal, Gambia, Guinea, Mali, Kongo und Deutschland vereint, verbindet Kandara Diebaté traditionelle Lieder der Griots mit eigenen Songs und Kompositionen der Band zu einer starken Fusion moderner westafrikanischer Rhythmen: Manding und Mbalaxx, Soukous oder die kongolesische Rumba, Funk, aber auch Jazz-Anleihen liefern das rhythmische und melodische Grundgerüst für eine Musik, die mal sanft, mal explosiv, perkussiv und melodiös und immer mitreißend ist