© Raphaela Kula

nice to meet you//part3//names

Das partizipative Kunstprojekt von Raphaela Kula lädt ein, sich mit dem positiven Wert der diversen Gesellschaft auseinanderzusetzen. Die Künstlerin zwischen 16:00 und 18:00 Uhr ist »nice to meet you« in der Bielefelder Ziegelstraße zu hören.

»Schön, dich kennenzulernen. Wie ist dein Name?

Der eigene Name ist etwas ganz persönliches und begleitet den Menschen meist durch sein ganzes Leben. Namen sind einzigartig und vielfältig, ein Ausdruck des kulturellen Hintergrundes, des Geschlechts, des Alters... Manche Namen sind uns unbekannt oder neu, so dass wir sie nicht direkt nach bestimmten Kriterien einordnen können. Tagtäglich sind wir mit Diversität konfrontiert, im Hinblick auf Alter, Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Handicap etc, im gesellschaftlichen Alltag ist diese Normalität aber noch nicht wirklich als positiver Wert abgespeichert.

Das partizipative Kunstprojekt von Raphaela Kula lädt ein, den eigenen Namen in die Kunstaktion einzubringen. Die Künstlerin beschenkt Passant:innen mit einer kleinen fragilen Sandskulptur, ein »schön«. »Schön, dass Sie hier sind! Schön, dass du hier bist.« Mit diesem Satz wird das Geschenk übergeben und eröffnet ein Miteinander. Durch das freundliche »Nice to meet you« und die Frage nach dem Namen wird Annäherung und Interesse ausgedrückt. Eine Aktion der Bielefelder Künstlerin im öffentlichen Raum, die auf einen positiven Kontakt setzt und damit ein künstlerisches Statement gegen Ausgrenzung jeglicher Art.

Am 11.06. ab 16:00 Uhr wird der Satz »Nice to meet you« zum ersten Mal auf dem Bielefelder Kesselbrink zu hören sein, dann wieder am Wochenende 25. und 26.06. in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr und am 07.08. zwischen 16:00 und 18:00 Uhr in der Ziegelstraße.