© Kunsthalle Recklinghausen

Disorder Patrol

Die Performance ist rund um die Kunsthalle, das Ruhrfestspielhaus und die Innenstadt zu sehen. Start- und Endpunkt ist die Kunsthalle.

Mit »Flo’s Retrospective« zeigt die Kunsthalle Recklinghausen im Rahmen der Ruhrfestspiele 2022 die erste Einzelausstellung der estnischen Künstlerin Flo Kasearu (*1985) in Deutschland. Flo Kasearu vermag es sozial dringliche und politisch relevante Themen auf bemerkenswerte Weise in ihren installativen und interaktiven Arbeiten zu verdichten. In ihrer künstlerischen Praxis seziert, erforscht, verhandelt und zelebriert Kasearu das Verhältnis von Ernst und Humor, von Strenge und Witz. Sie findet ihr Material oft im Alltäglichen, in dem was in Familien und hinter verschlossenen Türen geschieht und nicht gesehen werden soll, und sie bringt gleichsam durch ihre künstlerische Praxis eben jene Themen zurück auf die Straße und zu den Menschen, die sie betreffen.

Einen erweiterten Auftritt in und um die Kunsthalle und das Ruhrfestspielhaus hat im Rahmen der Ausstellung ihr jüngstes Projekt: die »Disorder Patrol«. Eine in absurden Uniformen agierende und mit Gymnastikbändern ausgestattete Aufsichtskolonne wird dafür sorgen, dass sich die Besucher:innen sowohl im als auch außerhalb des Museums gänzlich un-ordentlich verhalten.