q   Programme
e
r

Keep in touch – 3.0



Suzanne Bernhardt 
 
Didi Lehnhausen 


Johanna Arco



postentwitternteilen

»Keep in touch – 3.0« ist ein Projekt dreier Absolventinnen der Klasse Fine Arts der renommierten Gerrit-Rietveld Akademie aus Amsterdam, das in direkter Nachfolge zu den beiden Rietveld-Gelsenkirchen-Residenz-Projekten von 2014 und 2015 steht.
 
Die Künstlerinnen Suzanne Bernhardt, Didi Lehnhausen und Johanna Arco waren bei beiden Residenzen beteiligt und sind aktuell künstlerisch auf der Suche nach der Verbindung von Web 3.0 und den Künsten.


Dabei arbeitet Suzanne Bernhard schwerpunktmäßig als Konzeptkünstlerin auf der Basis von sozialen Interaktionen und Kommunikationsmodellen sowohl in traditionellen Gruppenbildungsprozessen als auch mit interaktiven, digitalen Installationen.

 
Johanna Arco untersucht in ihrer Arbeit metaphysische Unterschiede zwischen Objekten und Menschen mit einem handlungs- und objektbasierten Ansatz.

  
Didi Lehnhausen arbeitet hauptsächlich mit unterschiedlichen digitalen wie auch analogen Techniken im Bereich der Fotografie und des Films.
 
Für »Keep in touch – 3.0« arbeiten alle drei autonom mit ihrer präferierten künstlerischen Methode an Einzelprojekten zum Thema »Digitale Kultur und die Möglichkeit, diese auf die kulturelle Vielfalt zu übertragen«.
 


Verstärkt durch das gemeinsame Zusammenleben in einer WG in der Künstlersiedlung Halfmannshof in Gelsenkirchen folgen sie kollektiv dem Leitmotiv des Web 3.0, das für sie für die Konnektivität von Informationspunkten – und damit letztlich den Menschen – steht.


Unterstützt werden sie von dem in der Künstlersiedlung lebenden Künstler Julian Rybarski in der Kommunikation zu Partnern in Gelsenkirchen. Zum Abschluss entsteht eine dreiteilige Ausstellung, die am 19. Februar 2017, 12 Uhr, im Halfmannshof eröffnet wird.


Suzanne Bernhardt 
 
Didi Lehnhausen 


Johanna Arco



postentwitternteilen