Wichtige Informationen finden Sie unter Corona Aktuell In order to prevent the corona virus from spreading, events sponsored by the NRW KULTURsekretariat are also cancelled or postponed.
Please inquire with the organisers on site. Together with its funding partner institutions, the NRWKS strives to avoid or compensate for loss of fees and income.
Further information will be made available to our sponsored artists and organisers as soon as possible.
q   Programme
e
r

NOperas! / feXm – Fonds Experimentelles Musiktheater


Förderung
neuer Spielformen
im Musiktheater
q   NOperas!/feXm

Ansprechpartner

Roland Quitt
+49 (0) 176 98 42 40 42
quitt​[​at​]​nrw-kultur.de

Bewerbung nach Ausschreibung

www.noperas.de



oBeteiligte Künstler*innen 2006-2018


postentwittern

Mit dem Start seines neuen Förderprogramms »NOperas!« erweiterte der »Fonds Experimentelles Musiktheater« (»feXm«) Anfang 2019 maßgeblich die künstlerischen Ansätze und die Reichweite.


Auf die Dauer von zunächst drei Spielzeiten haben sich drei deutsche Opernhäuser unter dem gemeinsamen Label »NOperas!« zu einem Verbund zusammengeschlossen. Mit ihrer inhaltlichen und strukturellen Beteiligung produzieren sie in jeder Saison gemeinsam ein Projekt, das an allen drei Häusern in unterschiedlicher Form gezeigt wird.


Mit der Aufführung am erstproduzierenden Haus ist die Projektentwicklung für die Projektteams nicht abgeschlossen: es kommt zu weiterer Probenarbeit, die auf unterschiedliche ortsspezifische Projektvarianten zielt.


Auf der Basis jährlicher Ausschreibungen entscheidet eine Jury ausgewiesener Fachleute gemeinsam mit den Trägern NRW KULTURsekretariat und Kunststiftung NRW sowie den beteiligten Theatern über die Auswahl des Projekts, das mit bis zu 200.000 Euro gefördert wird.


Als erste »NOperas!«-Produktion kommt in der Spielzeit 2019/20 das Musiktheaterprojekt »Chaosmos« von Konrad Kästner, Tobias Rausch und Marc Sinan zur Uraufführung: zunächst an der Oper Wuppertal (11.01.2020), dann an der Oper Halle (03.04.2020) und schließlich am Theater Bremen (20.06.2020). Für die Spielzeit 2020/21 fiel die Wahl der Jury auf das Projekt »Kitesh« des Berliner Musiktheaterkollektivs »Hauen und Stechen«.


Getragen von NRWKS und Kunststiftung NRW, ist der »feXm« seit anderthalb Jahrzehnten die einzige einschlägige Förderinitiative im deutschsprachigen Raum, die gemeinsam mit Ensembles in der freien Theaterszene und im Verbund mit Schauspiel- und Opernhäusern neue Musiktheaterformate entwickelt und produziert.


Seit ihrem Beginn 2005 richtet sich die Arbeit des »feXm« einerseits auf die grundsätzliche Förderung entsprechender Musiktheaterformate, andererseits auf ihre  Integrierung in die Spielpläne von Stadt- und Musiktheatern.


Durch den immer auf den offenen Produktionsprozess gerichteten »feXm« wird außerdem seit 2019 unter dem Titel »SomethingOutThere« eine Initiative von François Sarhan gefördert, als Fortentwicklung der »feXm«-Produktion »The Suitcase« am Schlosstheater Moers.


»SomethingOutThere« wurde im Mai 2019 im Maschinenhaus in Essen vorgestellt, wo das Ensemble 2020 eine neue Produktion erarbeitet. Darüber hinaus soll eine im August 2019 bei den Bregenzer Festspielen gezeigte Koproduktion bei den Donaueschinger Musiktagen 2021 weiterentwickelt werden.


Ansprechpartner

Roland Quitt
+49 (0) 176 98 42 40 42
quitt​[​at​]​nrw-kultur.de

Bewerbung nach Ausschreibung

www.noperas.de



oBeteiligte Künstler*innen 2006-2018


postentwittern