q   Programme
e
r

Northern Orient Project


Ein musikalischer Brückenschlag zwischen den Musikkulturen Skandinaviens, Anatoliens und europäischem Jazz
q   Musikkulturen

Ahmet Bektas (Bochum) – Oud
Didier Francois (Belgien) – Nyckelharpa
Andreas Heuser (Dortmund) – E-Gitarre, Akustikgitarre, E-Violine
Markku Ounaskari (Finnland) – Schlagzeug, Percussion



postentwittern

Als einen musikalischen Brückenschlag zwischen den Musikkulturen Skandinaviens, Anatoliens und europäischem Jazz konzipierte der Dortmunder Komponist und Musiker Andreas Heuser das Northern Orient Project.

Leider erkrankte der dazu eingeladene schwedische Nyckelharpa-Spieler Erik Rydvall so schwer, dass er seine gesamten Konzertaktivitäten im Herbst absagen musste. An seine Stelle tritt nun der Belgier Didier Francois, der zu den besten Musikern dieses eher seltenen Instruments zählt (www.didierfrancois.be).

So können sich Markku Ounaskari aus Finnland, Ahmet Bektas und Andreas Heuser aus dem Ruhrgebiet zusammen mit Didier Francois wie geplant in einen intensiven musikalischen Dialog über Genregrenzen hinweg begeben.

Gemeinsam kreieren sie faszinierende, neu klingende Verbindungen zwischen nordischer Weite und anatolischer Melodik, zwischen Jahrhunderte alten musikalischen Traditionen und zeitgenössischer Improvisation. Sie kombinieren die Nyckelharpa mit der orientalischen Oud, mit vielfältigen Gitarrenklängen und sensiblem Jazzschlagzeug, elektrischer Violine und Percussion – ein Projekt mit viel Freiraum für kreative Interaktion.


Andreas Heusers Werk und Wirken lassen sich nur schwer in gängige Genreschubladen einordnen. Als studierter Klassikgitarrist, Jazzgitarrist und Geiger mit einer profunden Ausbildung versehen, ist er in seinen Bands und Kompositionen ein musikalischer Brückenbauer zwischen unterschiedlichen Musikkulturen und Stilen. Er hat zahlreiche CDs und Notenausgaben bei verschiedenen Labels und Verlagen veröffentlicht. Als Leiter des Transorient Orchestra wurde er 2017 als WDR Jazzpreis-Träger in der Kategorie Musikkulturen ausgezeichnet.

Angefangen hat Ahmet Bektas auf den Instrumenten Darbuka, Saz und Gitarre. Doch geleitet vom Interesse an orientalischen Makams, konzentriert er sich inzwischen auf die Oud. In seiner langen musikalischen Laufbahn als Instrumentalist, Arrangeur und Komponist hat er mit namhaften Musikern aus aller Welt zusammengearbeitet und in diversen Ensembles verschiedener Musikrichtungen seinen ganz eigenen Stil entwickelt, u.a. bei Lamebora, Karibuni, Araname und im Transorient Orchestra.


Markku Ounaskari studierte Schlagzeug, u.a. am Oulunkylä Pop and Jazz Conservatory sowie an der Jazzabteilung der Sibelius-Akademie. Seitdem hat er mit allen finnischen sowie vielen internationalen Jazzgrößen gespielt. Die erste Aufnahme seiner 2009 gegründeten Gruppe Kuara wurde schon ein Jahr später mit dem Emma-Preis für die beste finnische Jazz-Aufnahme ausgezeichnet. 2014 erhielt er den »Yrjö-Preis«, den renommiertesten Jazzpreis in Finnland. Im Laufe seiner langen Karriere war er an mehr als 80 Aufnahmen in Finnland und im Ausland beteiligt.


Didier Francois absolvierte sein Studium der Violine bei Myriam Quersin, Brüssel, und Komposition bei Daan Manneke, Amsterdam. Später kamen Studien im Jazzbereich bei namhaften Größen wie Philip Caterine, Hein Van De Geyn und Maarten Weiler hinzu. Sein Spiel auf der Nyckelharpa gilt als virtuos. Er ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Spieler dieses Instruments in Europa. Daneben machte er sich einen Namen als Komponist u.a. für Ballett, Film und Theater, als Bildhauer sowie als langjähriger Dozent mit gefragter internationaler Unterrichtserfahrung. Didier Francois lebt in Belgien.


12.11.2019, 20:00 Uhr
domicil, Dortmund
13.11.2019, 20:00 Uhr
Anneliese Brost Musikforum Ruhr, Bochum
14.11.2019, 20:00 Uhr
Katakomben Theater, Essen
17.11.2019, 19:00 Uhr
Kulturkeller, Neuss


Ahmet Bektas (Bochum) – Oud
Didier Francois (Belgien) – Nyckelharpa
Andreas Heuser (Dortmund) – E-Gitarre, Akustikgitarre, E-Violine
Markku Ounaskari (Finnland) – Schlagzeug, Percussion



postentwittern