q   Programme
e
r

September 2019 (II)


CityLeaks Festival 2019 – Street Art und urbane Interventionen in NRW
q   Internationales Besucherprogramm

cityleaks-festival.de



postentwittern

Street Art und urbane Interventionen in Nordrhein-Westfalen standen im Fokus einer sechsköpfigen Besuchergruppe, die sich aus Anlass des Festivals CityLeaks vom 18. bis 22.09. in NRW aufhielt. Das biennale Festival, das 2019 bereits zum fünften Mal stattfand, erforscht den städtischen Raum wissenschaftlich und künstlerisch sowie in Hinblick auf rechtliche, kulturelle und politisch-ökonomische Normen und Machtbeziehungen. 


Ergänzend zu den Veranstaltungen und Erkundungen innerhalb des Kölner Festivals standen Street- und Urban Art-Projekte in Düsseldorf, Herne und Dortmund auf dem Programm sowie Gespräche mit Macher*innen und Expert*innen, die im Bereich der kulturellen und künstlerischen Aneignung des städtischen Raums aktiv sind. 


In Düsseldorf gab es unter der Leitung des Street-Art-Experten Konstantin Zayka (Kj263) ein Street-Art-Spaziergang durch die entsprechenden Viertel. Im Anschluss fand ein Treffen mit dem Street-Art-Experten und Kurator Robert Kaltenhäuser, Klaus Richter, Kurator und Stellv. Leiter des, Kulturforums Alte Post, Neuss, und dem Künstler Marc Henning, MaJo Brothers, statt.


Ebenfalls in Düsseldorf trafen sich die Gäste mit Iren Tonoian, Leiter des CityLeaks Urban Art Festival und Gründungsmitglied von artrmx e.V., und Marje Hirvonen, Künstlerin des Festivals.


In Herne fand ein Treffen mit Zekai Fenerci, künstlerischer Leiter von Pottporus e.V. in Herne, Anna-Lena Werner, Projektleiterin von Pottporus e. V.  und den Künstler*innen Gigo Propaganda und Ursula Meyer statt. Die Erkundung der Urban-Art-Szene und ein Meeting mit David Kory, Leiter von Die Urbanisten e.V. standen in Dortmund auf dem Programm. Ein Treffen der Gruppe mit der Künstlerin und Kuratorin Laila Schubert vom Atelier Amore - Verein für urbane und bildende Künste e.V und Künstler Steffen Mischke schloss sich an.


Der Street-Art-Experte und Galerist Klaus Rosskothen führte die Gäste durch die Düsseldorfer Urban Art Szene. In Köln gab es Touren zu Hidden Spaces (re:framing Lichtstraße) und Street Art im »Belgischen Viertel« und im Stadtteil Köln-Ehrenfeld mit Sascha Klein, CityLeaks Festival und Street Art-Experte.


Zu Gast waren:
Maria Enriqueta Arias Escamilla, Gründerin und Kreativdirektorin von Artsynonym, Mexico City/Mexiko
 
Jaakko Blomberg, Mitbegründer, Vorsitzender und Produzent von Helsinki Urban Art, Helsinki/Finnland  
 
Marina Fernández Ramos, Gründerin und Direktorin der Submarina Estudios, Technische Leiterin von Supertrama und Architektin, C+ Arquitectas, Madrid/Spanien  
 
Taisia Korotkova, Künstlerin, Moskau/Russland 
 
Manuel (Manu) Rivoir Torres, Kulturmanager, Geschäftsführer, BooksOnWall – StreetArt.uy, Montevideo/Uruguay
 
Bow (Nikan) Wasinondh, Leiter Kunst, Wonderfruit Festival, Pattaya/Thailand

cityleaks-festival.de



postentwittern