q   Programme
e
r

Februar 2019


Refracted Realities: VIDEONALE.17 – Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen
q   Internationales Besucherprogramm

www.videonale.org



postentwittern

Anlässlich der 17. Videonale-Festivals in Bonn war die erste internationale Besuchergruppe des Jahres vom 20. bis 24.02. zu Gast in Nordrhein-Westfalen.


Die acht Kurator*innen und Festivaldirektor*innen aus Äthiopien, Dänemark, Estland, Griechenland, Italien, Litauen, Taiwan und den USA besuchten die zahlreichen Veranstaltungen dieses Festivals für Video und zeitbasierte Kunstformen, das 2019 unter dem Motto »Refracted Realities« steht.


Auf dem Programm standen Treffen und Gespräche mit den Organisator*innen und Teilnehmer*innen des Festivals, aber auch Meetings mit Expert*innen, Veranstalter*innen und Besuche wichtiger Institutionen aus dem Bereich Video und Medienkunst im Rheinland und im Ruhrgebiet, darunter in Düsseldorf die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und die Julia Stoschek Collection sowie die Temporary Gallery – Zentrum für zeitgenössische Kunst in Köln.


Zu Gast waren

Martina Angelotti, Künstlerische Leiterin, Careof, Mailand/Italien


Neringa Bumbliene, Kuratorin, Contemporary Arts Centre CAC, Vilnius/Litauen


Marten Esko, Geschäftführer, Kurator, EKKM (Contemporary Art Museum of Estonia), Tallinn/Estland


Natalia Mount, Geschäftsführerin, Chefkuratorin, Pro Arts Space, Oakland/USA


Helene Nyborg Bay, Künstlerische Leiterin, Nikolaj Kunsthal, Kopenhagen/Dänemark


Frankie Pochi Su, Direktor, Hong-Gha Museum, Vorstandsmitglied, Contemporary Arts Centre, Taipeh/Taiwan


Dimitra Tsiaouskoglou, Kunsthistorikerin, freie Kuratorin, Athen/Griechenland


Ezra Wube, Gründer des Addis Video Art Festival, Addis Abeba/Äthiopien, Künstler, New York City/USA


www.videonale.org



postentwittern