Wichtige Informationen finden Sie unter Corona Aktuell In order to prevent the corona virus from spreading, events sponsored by the NRW KULTURsekretariat are also cancelled or postponed.
Please inquire with the organisers on site. Together with its funding partner institutions, the NRWKS strives to avoid or compensate for loss of fees and income.
Further information will be made available to our sponsored artists and organisers as soon as possible.
q   Programme
e
r

Interkultur und Diversität


Förderprogramm zur kulturellen Vielfalt in unserer Gesellschaft

Bei Fragen zur Förderung nutzen Sie bitte zunächst die bereitgestellten Informationen. Unsere Verwaltung steht Ihnen darüber hinaus gerne telefonisch zur Verfügung:

T +49 (0)202 698 27 250
foerderung​[​at​]​nrw-kultur.de



postentwittern

Das neue Förderprogramm »Interkultur und Diversität« konzentriert sich auf die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft, unter Einbeziehung von Menschen mit Einwanderungsgeschichte und mit Blick auf Genderfragen und Inklusionsthemen.


Gefördert werden Projekte und Diskurse sowie Projektentwicklungen und insbesondere Konzepte, die sich – möglichst partizipativ – künstlerisch in diesem Themenfeld bewegen. Musikprojekte werden dagegen nicht berücksichtigt, da sie im Rahmen der »Musikkulturen« gefördert werden können.


Mit diesem Förderansatz werden unterschiedliche Aktivitäten der vergangenen Jahre fortgeführt und unter Einbeziehung diverser Partner stetig weiterentwickelt.


Hervorgegangen ist »Interkultur und Diversität« aus dem Programm »Refugee Citizen«, mit dem sich das NRW KULTURsekretariat seit Ende 2015 intensiv mit dem kulturellen Wandel in den Stadtgesellschaften befasst hat. Vier Tagungen, veranstaltet mit unterschiedlichen Partnern, beleuchteten das Thema mit verschiedenen Schwerpunkten.


Seit Anfang 2016 war »Refugee Citizen« auch ein Förderprogramm. Mit ihm wurden beispielsweise Modellansätze für die Arbeit mit Geflüchteten an Musikschulen oder entsprechende Qualifzierungsmaßnahmen von Kunsthistoriker*innen und Kunstpädagog*innen im Museumskontext entwickelt, aber auch Schulungskonzepte für interkulturelle Guides in der integrativen Projektarbeit oder Fortbildungen für geflüchtete Musiker*innen ermöglicht. Im Rahmen der Konzeptförderung wurde eine Konferenz zum Haus europäischer Roma in Dortmund unterstützt.


Bereits 2017 hat das NRWKS gemeinsam mit weiteren Förderern, Netzwerker*innen und Multiplikator*innen – darunter die NRW Landesbüros Tanz, Freie Darstellende Künste und Bildende Kunst, der Landesmusikrat NRW sowie das Kulturministerium NRW – einen Runden Tisch »Refugee Citizen« eingerichtet. Er widmet sich seit Sommer 2018 den Feldern Interkultur und Diversität und soll auch 2020, wieder unter Einbeziehung der einschlägigen Akteur*innen und Institutionen, seine Arbeit fortsetzen.


Darüber hinaus war Diversität neben Digitaler Kultur einer der beiden thematischen Schwerpunkte in den letzten »Transfer International«-Programmen (Niederlande und Belgien 2016/17, Griechenland 2018/19).

Hinweise für Antragsteller*innen

Anträge für Projekte, die sich mit inklusiven, migrantischen oder genderbezogenen Themen befassen, können von Veranstaltern/Künstler*innen/Institutionen/Initiativen aus den Mitgliedsstädten des NRWKS gestellt werden.


Es gibt keine Antragsfristen.


Die maximale Fördersumme beträgt 5.000 Euro.


Gefördert werden kann nur, wenn die Grundbedingungen zur Förderung durch das NRWKS erfüllt sind. Ausführliche Informationen dazu finden Sie >>hier.


Anträge/Hinweise zum Förderverfahren


Bei Fragen zur Förderung nutzen Sie bitte zunächst die bereitgestellten Informationen. Unsere Verwaltung steht Ihnen darüber hinaus gerne telefonisch zur Verfügung:

T +49 (0)202 698 27 250
foerderung​[​at​]​nrw-kultur.de



postentwittern