q   Programme
e
r

ZEITLOSER TUNNEL


Urbane Lichtkunstinstallation auf der KulturTrasse 2017 in Wuppertal
q   Digitale Kultur

www.gregoreisenmann.de


KulturTrasse 2017



posttwittershare

Gregor Eisenmann installiert eine audiovisuelle Station im sog. Tanztunnel auf der Wuppertaler Nordbahntrasse, die zur Interaktion mit Mensch und Umgebung einlädt. Programmierte Grafiken reagieren auf Bewegung und Sound und werden über mehrere Beamer sichtbar gemacht.


Die Wahrnehmung des Raumes wird ins Fantastische aufgelöst. Die Besucher*innen erwartet eine Reise durch Raum und Zeit anhand einer künstlerischen Interpretation von dem, was uns umgibt. Ein weiterführender Reflektionskörper entsteht: Begehbar, befahrbar, erfahrbar, dynamisch, technologisch, urban, raumergreifend, Licht in Bewegung.


Gregor Eisenmann wirkt seit 2009 als freischaffender Künstler und gestaltete bereits zahlreiche Ausstellungen. Er verbindet Fotografie, Malerei, Video- und Lichtkunst zu einer bestechenden Symbiose und schafft damit großartige Bild-Kompositionen.


Beteiligte Soundkünstler sind Jonas Herbert und Jonas Leve von Triptychon.
 
Die Arbeit von Jaebong Jung, Studentin der Kunsthochschule für Medien Köln und selbstständige Künstlerin, greift das Thema von Gregor Eisenmann auf und bietet den Passant*innen eine Fantasieführung. Fotografien werden live erstellt und in den Kreislauf der Installation von Gregor Eisenmann geschickt.


Eine Transformation von Ort und Zeit entsteht. Was können Passant*innen in diesem kurzen Moment wahrnehmen, in diesem zeit- und lichtlosen Raum? Ein Tunnel dient dem schnellen »Hindurch«. Die Zeit wird in dieser dunklen Röhre zerfahren.


02.09.2017, ganztägig
Tanztunnel auf der Nordbahntrasse, Wuppertal


www.gregoreisenmann.de


KulturTrasse 2017



posttwittershare