q   Programme
e
r

Ringmodulator


Klang-, Sprach- und Bild-Performances
in Düsseldorf
q   PerformAktiv

Beteiligte Künstler:

Echo Ho
Lea Letzel
Swantje Lichtenstein
Andrea Lange AA..LL
Tim Löhde
Anja Lautermann
Calum Stirling
Magdalena von Rudy
Sculptress of Sound
Jeremy Young



postentwitternteilen

Ein »Ringmodulator« bewirkt in der Elektroakustik das Überlagern und Neumodulieren akustischer Signale.


In diesem Projekt steht er für das wechselseitige Multiplizieren von künstlerischen Positionen, die in der Summe einen neuen, poetischen Moment erzeugen, der aussoziativer Ausgangspunkt für den Ausstellungstitel ist.
 
Zehn Künstler*innen, die sich zwischen Bildender Kunst, Klang und Musik bewegen, beschäftigen sich während der Ausstellungszeit auf verschiedene Weise experimentell mit dem Material »Klang«.


Sie entwickeln Rauminstallationen, Videos und Performances. Mal ist die Sprache im Fokus wie bei der Künstlerin Swantje Lichtenstein oder die Frage nach Bild und Rhythmus bei Magdalena von Rudy. Mal steht die elektro-akustische Improvisation (Lautermann/Lange) im Vordergrund oder der Klang wird zur politischen Forschung.


Es entstehen raumgreifende, performative Soundskulpturen und Konzerte, die den Klang als Ereignis feiern und ausloten.


An vier verschiedenen Tage werden jeweils zwei künstlerische Positionen aufeinandertreffen - andere Positionen sind während der ganzen Laufzeit in der Ausstellung zu sehen und zu hören.
 

12.04.2018-13.05.2018
Magdalena von Rudy, Calum Stirling, Lea Letzel, Tim Löhde, Kalle Laar


12.04.2018, 19:00 Uhr: Calum Stirling und Tim Löhde
21.04.2018, 19:00 Uhr: Echo Ho, Jeremy Young & Jesse Perlstein
26.04.2018, 19:00 Uhr: Anja Lautermann und Andrea Lange
03.05.2018, 19:00 Uhr: Magdalena von Rudy
11.05.2018, 19:00 Uhr: Sculptress of Sound (Bünnagel, Lorenz, Köllges) und Swantje Lichtenstein
Kunstraum Düsseldorf


Beteiligte Künstler:

Echo Ho
Lea Letzel
Swantje Lichtenstein
Andrea Lange AA..LL
Tim Löhde
Anja Lautermann
Calum Stirling
Magdalena von Rudy
Sculptress of Sound
Jeremy Young



postentwitternteilen