q   Programme
e
r

Danse de la Nuit 2017


Ein barockes Tanz-Video-Theater

postentwitternteilen

Das Tanz-Video-Theater-Projekt von Bettina Rutsch und Sebastian Wolf bezieht sich thematisch und musikalisch auf ein berühmtes historisches »Multimedia-Spektakel«: 1653 wurde im Pariser Palais du Louvre das »Ballet Royal de la Nuict« uraufgeführt, unter Mitwirkung der größten Künstler der Zeit und Aufbietung aller damals verfügbaren künstlerischen Mittel: Text, Musik, Tanz, Kostümgestaltung, Bühnenbild und Beleuchtung.
 
Besonders durch das überlieferte Bild der ersten »Ballett-Ikone«, der jugendliche König Louis XIV im symbolträchtigen Kostüm der aufgehenden Sonne, hat dieses theatrale Schaustück mit programmatisch-politischem Hintergrund Berühmtheit erlangt.
 
Musiker, Filmemacher und Choreografen wurden durch die Überlieferungen zu Interpretationen, visuellen und akustischen Neuschöpfungen inspiriert.


Aufnahmen einer musikalischen Rekonstruktion dieses Ballets von Sébastien Daucé, Dirigent und Musikforscher, bilden die Basis des Projekts und werden durch akustische Verfremdungen und Geräuschkulissen kontrastiert.
 
Erzählt wird die Geschichte der Nacht und ihrer Stunden: Wenn das Tageslicht schwindet, kommen Verlockungen, Sehnsüchte und Schrecken zum Vorschein. Träume und Albträume, Tiefschlaf, Tod und Trauen hoffen auf den Sonnenaufgang...


Hinter der von Choreografin Bettina Rutsch bespielten Bühne wird die Leinwand durch die Videoprojektion zur zweiten Bühne. Dabei wird der Fotograf und Videokünstler Sebastian Wolf die Performance live filmen.


Durch die zahlreichen Möglichkeiten der Kamera und die Modifikation der Bilddaten entsteht eine weitere erzählerische Dimension, die sich vor allem auf die Feinheiten der Bewegungen, Gesten und Emotionen richtet.
 
Zeitgenössische Choreografie kombiniert Bettina Rutsch mit Ballettzitaten, Textperformance auf leerer Bühne wechselt ab mit unerwarteten szenischen Verwandlungen durch den Einsatz einfacher Requisiten.


Termine:
07./08.04.2017, 19:30 Uhr
Explorado, Duisburg


postentwitternteilen