q   Programme
e
r

Klanglandschaften


Mittelmeer & Afrika
q   Klanglandschaften

Ansprechpartner

Judith Wollstädter
+49 202 698 27 201
wollstaedter​[​at​]​nrw-kultur.de

Alle Konzerte der »Klanglandschaften« werden von WDR 3 mitgeschnitten und in unregelmäßiger Folge im WDR 3-Konzert von 20:05 bis 22:00 Uhr gesendet.



postentwitternteilen

Die elfte Spielzeit der Musikreihe »Klanglandschaften«, die gemeinsam von Theater an der Ruhr, NRW KULTURsekretariat und WDR 3 veranstaltet wird, widmet sich von Oktober 2017 bis April 2018 den traditionellen Musikkulturen des Mittelmeers und Afrikas.
 

Zur Saisoneröffnung im Oktober kommen Künstler der berühmten Musikszene der Kapverden auf die Bühne in Mülheim an der Ruhr: Der Gitarrist Rufino Almeida, Künstlername BAU, begleitet von dem Bassisten Zé Paris und dem deutschen Schlagzeuger Markus Leukel. Die Stimme des Quartetts gehört KAPA.


Im November ist der Griot Habib Koité, einer der großen Stars der Weltmusik aus Mali, bereits zum dritten Mal Gast der Reihe Klanglandschaften. Der Musiker und Geschichtenerzähler macht mit Charisma und Können seine musikalischen Wurzeln einem breiten Publikum zugänglich.


Ein Weihnachtskonzert der besonderen Art erwartet das Publikum im Dezember beim Auftritt des renommierten A-capella-Sextetts A Filetta aus Korsika.


Der aus Diyarbakir stammende Singer-Songwriter Mehmet Akbas hat seinen ganz eigenen Weg durch die kurdische Musik gefunden: Er singt in den lokalen Sprachen Zazaki, Kelhori, Kurmanci und Sorani genauso wie in Farsi, Türkisch oder Armenisch – und die Sprachen bezeichnen auch die unterschiedlichen Quellen seiner Musik. Im Januar ist er Gast der Klanglandschaften mit seinem Quintett.


Im Februar wird der junge, 1989 in Syrien geborene Musiker Khater Dawa, der mittlerweile in Mannheim sein Musikstudium fortsetzt,  mit seinem neuen Sextett auftreten. In seinen Liedern geht es um die Menschen, in Syrien und anderswo, die sich nicht abfinden wollen mit ihrem Schicksal und aufbegehren oder Widerstand leisten.


»Aegean Portraits« ist ein neues Projekt des Meister-Akkordeonisten und Sängers Muammer Ketencoglu, des in Griechenland geborenen Bouzouki-Spielers Nikos Hatziliadis und der in Mülheim durch verschiedene Klanglandschaften-Auftritte bereits bestens bekannten Folk- und Improvisations-Sängerin und Mandolinenspielerin Sumru Agiryürüyen. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Orçun Bastürk sind sie im März in Mülheim zu hören.   


Zum Abschluss der Klanglandschaften-Saison ist das Musiktheater »May He Rise And Smell The Fragance« von Ali Chahrour im April zu sehen. Die scheinbar unvereinbaren Themen Männlichkeit und Trauer stellt der Choreograf, der bereits 2016 mit seinem Musiktheater »Leilas Tod« in Mülheim gastierte, darin in den Mittelpunkt.


Ansprechpartner

Judith Wollstädter
+49 202 698 27 201
wollstaedter​[​at​]​nrw-kultur.de

Alle Konzerte der »Klanglandschaften« werden von WDR 3 mitgeschnitten und in unregelmäßiger Folge im WDR 3-Konzert von 20:05 bis 22:00 Uhr gesendet.



postentwitternteilen