q   Programme
e
r

Februar 2017 (III)


Videonale.16 – Video und zeitbasierte Kunstformen in Nordrhein-Westfalen
q   Internationales Besucherprogramm

www.videonale.org



postentwitternteilen

Aus Anlass der 16. Videonale in Bonn, die sich seit 1984 zu einem der wichtigsten Festivals für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen in Deutschland und Europa entwickelt hat, kam eine internationale Besuchergruppe vom 16. bis 19. Februar nach Nordrhein-Westfalen.


Das vielfältige Festivalprogramm gab den Gästen einen umfassenden Einblick sowohl in die zeitgenössische künstlerische Praxis als auch in aktuelle Debatten der Videokunst und die Entwicklungen auf dem Kunstmarkt.
 


Über die Veranstaltungen des Festivals hinaus trafen sich die Teilnehmer*innen aus England, Japan, Litauen, Palästina, Rumänien und Taiwan zu Gesprächen mit Expert*innen, Veranstalter*innen des hiesigen Videokunstszene.
 
Besuche wichtiger Institutionen, u. a. Stiftung imai - inter media art institute, Bundeskunsthalle, Julia Stoschek Collection und das Kunstmuseum Bonn, rundeten das Programm ab.


Zu Gast waren:
 
Nisreen H. Naffa', Leiter des Bereichs Kunst und Literatur, A.M. Qattan Foundation, Ramallah/Palästina,
 
Lesley Taker, Produzent, Kurator, FACT - Foundation for Art and Creative Technologoy, Liverpool/England
 
Dr. Roxana Trestioreanu, Außerordentliche Professorin an der National University of Arts Bukarest/Rumänien
 
Nobua Takamori, Kurator, Kuandu Museum of Fine Arts, Taipeh/Taiwan 
 
Sonata Baliuckaite, ARTVILNIUS, Vilnius/Litauen
 
Ko Nien-Pu, freier Kurator und Wissenschaftler, Taipeh/Taiwan


www.videonale.org



postentwitternteilen