q   Programme
e
r

Februar 2017 (II)


hellwach – das internationale Theaterfestival für junges Publikum in NRW
q   Internationales Besucherprogramm

postentwitternteilen

»hellwach«, das internationale Theaterfestival für junges Publikum in NRW, 2017 zum siebten Mal in Hamm und in sechs weiteren Städten der Kulturregion Hellweg veranstaltet, war der Anlass für eine Gruppe von internationalen Gästen aus Ägypten, Brasilien, China, El Salvador, Indien und Rumänien, sich vom 12. bis 17. Februar in Nordrhein-Westfalen aufzuhalten.
 
Das umfangreiche Festivalprogramm mit Diskussionsrunden, Gesprächen und einer Werkstatt bot den Besucher*innen die Möglichkeit sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.
 
Darüber hinaus ergänzten Treffen mit Veranstalter*innen, Expert*innen und weiteren Multiplikator*innen der Szene in Nordrhein-Westfalen das Programm.


In Bielefeld trafen sie sich mit der künstlerischen Leitung des Alarm Theaters, Dietlind Budde und Harald Otto Schmid. Mit Michael Lurse und Barbara Kölling, künstlerische Leitung des Helios Theater, kamen die Gäste in Hamm zusammen.


Ein Meeting mit Martina Boxen, Leiterin des Jungen Schauspielhauses in Bochum, und der Leiterin von FIDENA, Annette Dabs, fand in Gelsenkirchen statt, anschließend traf die Gruppe mit Verantwortlichen des Gelsenkirchener Consol Theaters (Christiane Freudig, Geschäftsführerin, Georg Kentrup, Dramaturg, und Andrea Kramer, künstlerische Leitung) zum Fachaustausch-


Zu Gast waren:


Aída María Bernal Castro, Directorin der Comisión para la Fundación del Instituto Superior de las Artes de El Salvador, San Salvador/El Salvador    


Forrina Chen, Gründer und künstlerischer Leiter von The A.S.K.- Art Space for Kids, Shanghai/China


Ruchira Das, Gründer und Leiter der Kunstverwaltung bei Think Arts, Kolkata/Indien,     


Mohamed Elghawy, Gründer und Direktor von AFCA for Arts and Culture, Kairo/Ägypten      

 
Adrian Tibu, Manager bei GONG, Sibiu/Rumänien   

 
Soledad Yunge, Leiterin und Managerin der Companhia Artur-Arnaldo São Paulo/Brasilien     


postentwitternteilen