q   Programme
e
r

Impulse Theater Festival

13.–24. Juni 2018


Neue Schwerpunkte!
q   Impulse Theater Festival

www.impulsefestival.de



postentwitternteilen
Showcase / Mülheim an der Ruhr

Von 2018 bis 2020 wechseln die drei Programm-Schwerpunkte jährlich zwischen den drei Partner-Institutionen Ringlokschuppen Ruhr, Forum Freies Theater Düsseldorf und studiobühneköln. Für die erste Festivalausgabe unter der neuen Leitung vom 13.–24. Juni 2018 sind die Schwerpunkte wie folgt zugeordnet:


Showcase / Mülheim an der Ruhr
Im Ringlokschuppen Ruhr sind rund zehn herausragende Produktionen der vergangenen Saison zu sehen. Der Showcase zeigt das Besondere des Freien Theaters in einer großen Vielfalt unterschiedlicher Theaterformen, darunter viele Entdeckungen. Die Arbeiten sind überwiegend im deutschsprachigen Raum entstanden oder wurden von Künstler*innen entwickelt, die dort leben oder von dort stammen – eine erweiterte Definition des „Impulse-Raums“, in der sich die Internationalisierung des freien Produzierens jenseits von Nationalgrenzen spiegelt. Die Auswahl wird im März 2018 bekanntgegeben.

 
Sichtungen und Auswahl übernimmt der Impulse-Beirat. Er besteht aus dem künstlerischen Team der Impulse sowie externen regionalen Expert*innen und erstmalig auch Publikumsvertreter*innen des Showcase-Partners. Beiräte für 2018 sind: Jennifer Bartsch & Stefanie Dörr (Publikumsbeirat Ringlokschuppen), Gabriele Oßwald (Scout Süddeutschland), Haiko Pfost (Künstlerische Leitung Impulse Theater Festival, Scout Österreich), Wilma Renfordt (Dramaturgie Impulse Theater Festival, Scout Norddeutschland), Barbara Weber (Scout Schweiz).

Stadtprojekt / Düsseldorf

In Kooperation mit dem Forum Freies Theater wird ein ortsspezifisches Projekt entwickelt, das brennende gesellschaftliche Fragen unserer Zeit mit einem lokalen Kontext verknüpft – eine Herangehensweise darstellender Kunst, die in der Freien Szene entstanden ist.


Fünf Künstler*innen werden im Wilhelm-Marx-Haus arbeiten, in dem neben dem FFT Juta Institutionen wie die Volkshochschule, ein Seniorentreff der Arbeiterwohlfahrt, die International English Library, das Eine Welt Forum und städtische Ämter ihren Sitz haben. Das Gebäude soll jedoch an einen privaten Investor verkauft werden. In Zusammenarbeit mit den Institutionen werden Arbeiten entstehen, die Werte einer an Gemeinwohl orientierten Demokratie in den Mittelpunkt stellen, die mit dem Verlassen des Gebäudes verloren gehen.


Zum Abschluss des Festivals ist ein gemeinsames Trauerfest im Wilhelm-Marx-Haus geplant. So gibt das Stadtprojekt Institutionen, Künstler*innen und Publikum einen Raum für die gemeinsame Trauerarbeit.

Akademie / Köln

Die studiobühneköln ist Schauplatz der ersten Impulse-Akademien, die in den kommenden Jahren zentraler Ort der Selbstverständigung des Freien Theaters sein sollen. 2018 stehen die Wechselbeziehungen zwischen Produktion und Ästhetik des Freien Theaters im Mittelpunkt.

 
Akademie #1 unter Leitung von Kolja Burgschuld reflektiert die künstlerischen, kulturpolitischen und ökonomischen Implikationen von einerseits ortsspezifischer, andererseits hochmobiler, internationalisierter Theaterpraxis, die sich oftmals in ein und denselben Künstler*innen wie Institutionen kreuzen.

 
Akademie #2 unter Leitung von Sandra Umathum untersucht die Wechselbeziehung zwischen Methoden von Probenarbeit und Materialgenerierung auf der einen Seite und den Ästhetiken und Formaten von Theateraufführungen auf der anderen Seite. Während die verschiedenen Arbeitsweisen von Freier Szene und Stadttheater immer wieder untersucht wurden, blieb die angenommene Auswirkung auf eine besondere Ästhetik des Freien Theaters bislang ein blinder Fleck.


www.impulsefestival.de



postentwitternteilen