q   Programme
e
r

Der Sonne entgegen (2007)


Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen
q   Fonds Experimentelles Musiktheater

feXm-Team:


Lucia Ronchetti – Komposition

 
Steffi Hensel – Text

 
Michael v. zur Mühlen – Inszenierung



postentwitternteilen

»Der Sonne entgegen« thematisiert das Phänomen der Entortung von Lebensräumen und Entwurzelung von Menschen in einer globalisierten, hyperkommunikativen Welt.


14 Sänger/Akteure schlüpfen in die verschiedensten Rollen von sonnenhungrigen Touristen über fast verhungerte Flüchtlinge bis zu Kindersoldaten und Zwangsprostituierten. Sie schaffen zusammen mit dem Blechbläserquintett der musikFabrik und Live-Elektronik eine bedrückend dichte Atmosphäre, in der – als visonärer Gegenentwurf – eine abgedrehte, in einen Eisberg verliebte Eiskunstläuferin mit glockenklarem Sopran die Rettung verheißen soll, die aber von der verzweifelten anonymen Masse letztendlich niedergerungen wird. 


Die assoziative Musik irrlichtert heimatlos zwischen eindringlichem Flüstern und ekstatischem Schrei, vom Madrigal bis zum Belcanto und mündet in ein apokalyptisches (Verdi-)Requiem.


Aufführungen:
12./19./20.05.2007 Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen
20./21.03.2010 Sophiensaele, Berlin, im Rahmen von »maerzmusik«


»Aus dem Klang-Graffiti, mit dem Lucia Ronchetti die erste Szene von ›Der Sonne entgegen‹ hinterlegte, schälen sich nur einzelne Sätze - dann allerdings mit weitreichenden Bedeutungsfolgen: ›Die Gegenwart ist angekommen‹ - mit avancierten Vokal-Künsten. Die an ihm zu Gehör kommenden Text-Partikel bleiben zusammenhanglos oder unbestimmt. Keine Botschaft. Nirgends. Der Verzicht aufs Narrative war ebenso wie der auf eingängige musikalische Zusammenhänge vollauf beabsichtigt.


Dem Thema der Migration ist das von Anne Hölck fantastisch bebilderte, von Michael von zur Mühlen anspielungsreich und raffiniert inszenierte ›Projekt‹ nicht zum Greifen nahegekommen. Aber Stimmungen und Befindlichkeiten, Ängste und den trostlosen Blick in die Leere hat es auf bemerkenswerte Weise sichtbar und hörbar gemacht.« Deutschlandfunk


feXm-Team:


Lucia Ronchetti – Komposition

 
Steffi Hensel – Text

 
Michael v. zur Mühlen – Inszenierung



postentwitternteilen